13.05.2022 (Fr) Lebt in Japan

Die Geomantie der Stadt Kyoto

Kyoto ist eine Stadt, die nach wie vor ausländische Reisende, Studenten und Berufstätige auf der Suche nach einem besonderen Erlebnis während ihres Aufenthalts in Japan anzieht. Seine mehreren Tempel und Schreine sorgen für eine mystische Atmosphäre, während die zahlreichen Parks, Flüsse, Berge und Grünflächen eine tägliche Verbindung zu Natur, Frieden und Schönheit schaffen. Was jedoch nur wenige wissen, ist, dass Kyoto seit seiner Geburt als Hauptstadt Japans im Jahr 789 n. Chr. Eine akribisch gestaltete Stadt war

Die Suche nach geomantischer Perfektion

Geomantie ist die Kunst, Gebäude und andere Orte glückverheißend zu platzieren und anzuordnen, so etwas wie das Feng Shui der Geographie. Als Kaiser Kammu beschloss, seine Hauptstadt von Nara weg zu verlegen, begannen seine Geomanten, nach einem am besten geeigneten Gebiet zu suchen. Das ausgewählte Gebiet für die neue Hauptstadt Heian-kyo war das heutige Kyoto City. Aber was genau haben sie hier gefunden, um sich dafür zu entscheiden?

Um dies im Detail zu verstehen, ist ein tiefer Blick in die chinesische Geomantie erforderlich, aber um es einfach zu machen, die natürliche Geographie der Stadt zeigte bereits Anzeichen eines guten Omens, wie das Konzept „Shijin-so-oh“ oder die Vier anzeigt Wächter der Himmelsrichtungen (die Schildkröte im Norden, das Phönixbord im Süden, der Drache im Osten und der weiße Tiger im Westen).
Von diesen ragten die Berge im Norden am meisten heraus, um sie vor bösen Mächten zu schützen (in der traditionellen chinesischen Geomantie wird angenommen, dass das Böse immer aus dem Norden kommt), die anschließenden Gebirgszüge im Osten und Westen repräsentieren der Azurdrache bzw. der Weiße Tiger (zwei wichtige Figuren der Geomantie) und offenes Land im Süden (das es den Guten ermöglicht, die Stadt frei zu betreten).

Auch der Standort für den Kaiserpalast muss bis ins kleinste Detail diesem Shijin-so-oh-Konzept entsprechen und wurde daher im zentralen Bereich der Stadt in der Nähe unserer Kyoto Machiya Houses & Share Houses angesiedelt.


Der Stadtplan

Die Stadt wurde dann nach dem System von „Jobosei“ entworfen. Auf diese Weise wurden die Straßen in einem Gittermuster angelegt, was eine Besonderheit ist, die Kyoto im Vergleich zu anderen Städten wie Tokio, das für seine labyrinthartigen Straßen bekannt ist, charakterisiert.
Dieses gitterartige Muster wurde weiter in kleinere Straßen unterteilt, die mehr Wohnraum und Zugangsmöglichkeiten für die Bequemlichkeit der Menschen ermöglichten.

Im 11. Jahrhundert, nach der Abschaffung des Verbotsgesetzes für den Bau von Tempeln, begannen viele Aristokraten, ihre eigenen Tempel, Villen und Paläste weiter entfernt vom geschäftigen und überfüllten Stadtzentrum zu bauen. Dies ermöglichte später die schrittweise Erweiterung der Straßen und ermöglichte noch mehr Wohnraum rund um das Stadtzentrum und seine Vororte.

Mit der zunehmenden Popularität von Menschen, die in der neuen Hauptstadt Japans leben wollten, brauchte die Stadt eine weitere Ordnung und Strukturierung. Die Wohnblöcke, oder „Cho“ auf Japanisch, waren ursprünglich so konzipiert, dass sie nur auf der Ost- und Westseite Häuser hatten. Aber bald nachdem der Bau auf allen vier Seiten des Blocks begonnen hatte, wurden die Straßen zu einem Lebensraum für die Bürger.

Bald darauf begannen die Märkte, die sich früher in der Mitte dieser Blöcke befanden, an der Vorderseite zur Straße hin zu erscheinen, um allen Passanten die Bequemlichkeit zu bieten, und große Märkte und Einkaufszentren erweiterten sich und gaben ihm den Anschein, als ob sie es wären hat es heute noch.

Ob die geomantische Lage damit zu tun hatte oder nicht, es war klar, dass Kyoto über 1.000 Jahre lang als Hauptstadt Japans gedieh. Darin ist die Geschichte der Kultur, der Menschen und des Landes auch heute noch sehr lebendig und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit bei Einheimischen und Ausländern.

Wenn Sie das Leben in einer so kulturell reichen Stadt genießen möchten, zögern Sie nicht, sich mit unserem mehrsprachigen Personal in Verbindung zu setzen, um mit dem SAKURA HOUSE KYOTO ein unvergessliches Lebenserlebnis in Kyoto zu erleben.

TEILEN

GUEST HOUSES

  • Wohngemeinschaft

    Yoyogi Uehara (Formerly Nishihara)


  • Wohngemeinschaft

    MUSASHINO MUSASHI-SEKI


  • Guest House
    Wohnung

    TOKYO STATION


  • Wohnung

    SHINJUKU SHIN-OKUBO


  • Wohngemeinschaft
    Guest House

    KOTO-KU MONZEN-NAKACHO D


    Nur Frauen

  • Wohnung

    MEGURO Wohnung A (Ehemaliges Meguro Apt.)


ARCHIV

Diese Website verwendet Cookies. Sie stimmen der Verwendung unserer Cookies zu, indem Sie die Website weiter durchsuchen. Finde mehr heraus Hier .