29.07.2021 (Do) Leben in Japan

Kyoto entdecken: Shokoku-ji-Tempel

Ein Aufenthalt in Kyoto beinhaltet natürlich den Besuch von Tempeln und Schreinen in der ganzen Stadt, und sie sind überall. Unsere Kyoto Machiya-Häuser bieten Nähe und gute Transportmöglichkeiten zu den meisten bekannten Orten der Stadt, aber ein Ort, den man übersehen kann, ist der Shokoku-ji-Tempel, seine wunderschöne Umgebung und das Jotenkaku-Museum.

Dieser Tempel wurde ursprünglich 1394 erbaut, aber wie viele andere Tempel in der Stadt wurde er danach mehrmals verbrannt und wieder aufgebaut. Das Schlimmste ereignete sich 1788, als fast alle Haupttempel auf dem Gelände schwer niederbrannten. Das einzige stehende Gebäude war die Dharma-Halle Hatto, die im Bild oben gezeigt wurde.

Dieser Saal ist der älteste buddhistische Hörsaal seiner Art im Land und hat eine schöne Zeichnung eines Drachen auf seinem inneren Dach, die den Regen der buddhistischen Lehren symbolisiert. Es wurde 1910 durch das Kulturerhaltungsgesetz zum Sonderschutzgebäude, danach 1929 zum Alten Nationalschatz und 1950 zum wichtigen Kulturgut erklärt.

Wie der berühmte Kinkaku-ji (Goldener Tempel) und Ginkaku-ji (Silbertempel) gehört Shokoku-ji zur Rinzai-Sekte des Zen-Buddhismus und ist derzeit ihr Haupttempel. Es teilt sich sein Gelände mit mehreren anderen Untertempeln und Schreinen mit besonderen Öffnungen das ganze Jahr über, die mehr von der historischen und kulturellen Schönheit Japans zeigen.

Shokoku-ji selbst besitzt eine einzigartige Sammlung von Kulturgütern, die im Jotenkaku-Museum ausgestellt ist. Der Rundgang durch das Museum beinhaltet die Ausstellung einzigartiger Tafelbilder und einen Gang durch das Innere der darüberliegenden Haupthalle, um vollständig in die starke Präsenz dieses einzigartigen historischen Schatzes einzutauchen.

Zweifellos bietet ein Spaziergang durch das Tempelgelände eine entspannte Atmosphäre für Studenten der renommierten Doshisha-Universität im Süden. Eine der Besonderheiten dieser Gegend ist der wunderschöne Lotusblütensee. Eine interessante Tatsache ist, dass die Brücke über den See Tenkaikyo (天界橋) heißt, was "Himmelsbrücke" bedeutet und diesen Tempel mit dem Kaiserpalast verband, der sich derzeit südlich des Tempelgeländes befindet. Es gibt auch mehrere große Felsstücke in der Gegend, die eigentlich Teil der Fundamente der älteren Tempel sind, die nach der letzten Brandkatastrophe nicht rekonstruiert werden konnten. Eine weitere interessante Tatsache ist, dass das heutige Gelände der Doshisha-Universität eigentlich Teil des Geländes des Shokoku-ji-Tempels war, aber nach dem großen Brand von 1788 so verwüstet wurde, dass die Gebäude dort nicht wieder aufgebaut werden konnten.

Shokoku-ji ist von unseren Kyoto Machiya Semi-Apartments, Wohngemeinschaften und Pensionen sowie vom Bahnhof Imadegawa der Haupt-U-Bahn-Linie Karasuma der Stadt leicht zu erreichen.

Wenn Sie mehr von diesem Tempel sehen möchten, können Sie sich die virtuelle Tour >> hier << ansehen.

SAKURA HOUSE Kyoto zum Shokoku-ji-Tempel:

 

TEILEN

GUEST HOUSES

  • Wohngemeinschaft

    Yoyogi Uehara (Formerly Nishihara)


  • Wohngemeinschaft

    MUSASHINO MUSASHI-SEKI


  • Guest House
    Wohnung

    TOKYO STATION


  • Wohnung

    SHINJUKU SHIN-OKUBO


  • Wohngemeinschaft
    Guest House

    KOTO-KU MONZEN-NAKACHO D


    Nur Frauen

  • Wohnung

    MEGURO Wohnung A (Ehemaliges Meguro Apt.)


ARCHIV

Diese Website verwendet Cookies. Sie stimmen der Verwendung unserer Cookies zu, indem Sie die Website weiter durchsuchen. Finde mehr heraus Hier .