2021/10/12 (Di) Japanische Tipps

Leben in Japans Traditionen: Wabi-sabi

Während man in Japan lebt, werden viele Aspekte der japanischen Kultur sofort wahrgenommen, wie das Essen mit Stäbchen, der Brauch der Verbeugung oder der unverkennbare Ruf „Irasshaimase“ beim Betreten eines Geschäftes oder Restaurants. Andere werden oft in Ihrer Wohngemeinschaft mit Ihren Mitbewohnern, im Gästehaus mit Ihren Mitbewohnern oder mit Ihrer eigenen Familie oder Freunden oder einfach allein in einer privaten Wohnung in Tokio oder in Kyoto mit SAKURA HOUSE.

Einige andere Aspekte können jedoch aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften subtiler und sogar schwer zu verstehen sein. Eine davon ist das traditionelle ästhetische Konzept des „wabi-sabi“. Einige von uns haben davon gehört und haben möglicherweise eine Idee oder ein Bild davon, aber wie und warum ist es entstanden? Und noch wichtiger, was ist das im Grunde?
Wir werfen einen kurzen Blick auf dieses einzigartige Konzept in diesem Sakura-Tipp.

Herbstlaub im SAKURA HOUSE KYOTO R Machiya Haus

Wie bei vielen japanischen Wörtern hatten sowohl „wabi“ (詫び) als auch „sabi“ (寂び) im Laufe der Jahrhunderte eine delikate Bedeutungsentwicklung. Um das 16. Jahrhundert mit dem Teemeister Sen no Rikyu entstanden, bedeutete „wabi“ ursprünglich das Gefühl der Einsamkeit, abseits der Gesellschaft und näher an der Natur. Wir können also sehen, dass es sich in gewisser Weise auf das Festhalten an der ursprünglichen Natur der Dinge und ihrer Schönheit bezieht, wie sie von der Natur präsentiert wird.
„Sabi“ hingegen bedeutet das Vergehen der Zeit, das Verwelken und danach die Traurigkeit.
Mit diesen Konzepten begann Wabi-Sabi dann eine Bedeutung für das Leben der Einsiedler und ohne den Luxus des Lebens in der Gesellschaft zu haben. In gewisser Weise scheinen sich beide Wörter zu ergänzen und bedeuten „die einzigartige Schönheit zu erkennen und zu schätzen, die der Lauf der Zeit den Dingen verleiht“.

Ein Aspekt, der hilft, die Existenz dieses einzigartigen Begriffs zu verstehen, ist ein weiterer Hauptfaktor, der die japanische Kultur im Laufe der Geschichte geprägt hat, der Buddhismus.
Darin ist der grundlegendste Aspekt, der Wabi-Sabi hervorgebracht hat, das „sanbōin“ (三法印) oder die drei Zeichen der Existenz, die Vergänglichkeit, Leiden und Leere sind. Es wird angenommen, dass das Finden von Frieden mit allen drei dieser Merkmale große Weisheit ermöglichen wird.

Wir sehen die Verbindung dieser 3 Konzepte mit Wabi-Sabi als die Vergänglichkeit von verdorrenden Dingen, das Leiden, das dies verursachen kann und die Leere (die tiefste aller Konzepte), die so etwas bedeutet, wie herauszufinden, dass den Dingen die Existenz fehlt und sie es ist Menschen, die ihnen diese Bedeutung geben.

Wie bei vielen traditionellen Konzepten der japanischen Kultur kann es schwierig sein, Worte zu finden, um sie zu beschreiben, daher wird allgemein empfohlen, sie zu fühlen, anstatt sie rational zu analysieren. Die Teezeremonie kann als ein Orchester von allem Wabi-Sabi bezeichnet werden. Die unvollkommen geformten Teetassen, der kleine und bescheidene Raum (der ursprünglich nur aus 4 Tatamis oder manchmal nur 2 bestand) und eines der Hauptkonzepte der Zeremonie „ichi go ichi e“, was bedeutet, dass jede Begegnung einzigartig und unwiederholbar ist, sind nur einige der Merkmale, die diese Idee am besten zeigen.

Auch ein Spaziergang durch Tempel oder traditionelle japanische Gärten soll einen Einblick in die Einzigartigkeit dieses Konzepts geben. Auch wenn das Haupttor eines Tempels beispielsweise verwittert ist, finden wir es immer noch schön und beeindruckend. Ein schöner Garten kann einen Baum haben, der nicht gerade, sondern auf komplizierte Weise gewachsen ist, was ihm eine besondere Anziehungskraft verleiht, die hervorsticht und dem Garten eine einzigartige Persönlichkeit verleiht.

Blick auf den japanischen Garten im SAKURA HOUSE KYOTO R

Es wird viele Gelegenheiten geben, Wabi-Sabi im täglichen Leben in Japan zu sehen. Wenn Sie also einen längeren Arbeitsaufenthalt in Tokio oder einen monatlichen Aufenthalt in Kyoto zum Studieren und Entdecken planen, zögern Sie nicht, sich an unsere erfahrenen Mitarbeiter zu wenden helfen Ihnen bei der Suche nach einer Unterkunft und bringen Ihnen alle schönen Aspekte des Lebens in Japan näher.

TEILEN

GUEST HOUSES

  • Wohngemeinschaft

    SHIBUYA SENDAGAYA ANNEX 2


  • Wohngemeinschaft
    Guest House

    SHINJUKU AKEBONOBASHI 5


  • Wohngemeinschaft

    TABATA


  • Wohngemeinschaft

    MUSASHINO MUSASHI-SEKI


  • NEU
    Wohngemeinschaft

    KITA SHINJUKU


  • NEU
    Wohngemeinschaft
    Guest House

    NISHI SHINJUKU 3 (TOKYO SHARE HOUSE)


ARCHIV

Diese Website verwendet Cookies. Sie stimmen der Verwendung unserer Cookies zu, indem Sie die Website weiter durchsuchen. Finde mehr heraus Hier .