05.10.2021 (Di) Japanische Tipps

Leben in Japans Traditionen: Unterschied zwischen Schreinen und Tempeln

Während Sie einen Aufenthalt in Japan genießen, ist der Besuch von Schreinen und Tempeln eine Aktivität, die sicherlich Teil der Reise sein sollte. Vor allem, wenn Sie in Kyoto übernachten, einer Stadt mit über 2000 Tempeln und Schreinen in der ganzen Stadt.
Aber was ist der Unterschied zwischen diesen beiden? Diese Frage stellen sich viele ausländische Reisende und es ist gut, sich ihrer bewusst zu sein, da sich auch die Manieren zwischen den beiden leicht ändern.

Wenn Sie also bereits Ihre Japanischschule in Tokio oder Kyoto gefunden haben, bei einer lokalen japanischen Firma angestellt wurden oder ein Praktikum bei einer japanischen Firma bekommen haben oder einfach nur durch Japan reisen und mehr über die Kultur erfahren möchten, Kontaktieren Sie uns mit Ihren Reisedaten und während wir nach der besten Wohngemeinschaft, Privatwohnung, Pension oder Ferienwohnung für Ihre Bedürfnisse suchen, werfen Sie einen Blick auf den Rest dieses Sakura-Tipps, der sich auf die Unterschiede konzentriert, die einen Schrein und einen Tempel ausmachen .

 

Religion

Der erste und grundlegendste Aspekt ist die Religion, zu der jede Struktur gehört.
Schreine sind Teil des Shinto-Glaubens, Japans ursprünglicher alter Religion, die besagt, dass jeder Aspekt der Natur eine Seele hat. Deshalb hat jeder Berg, Felsen, Fluss, Baum und Wald eine lebendige Essenz, die respektiert und verehrt werden soll.

Ein Tempel hat seine Grundlage auf der buddhistischen Religion, die aus China und Indien nach Japan gelangte. Buddhistische Mönche leben in den Tempeln und verrichten hier täglich ihre Aktivitäten, während sie sich um den Tempel und seine Umgebung kümmern.

 

Eingang

Der Hauptunterschied ist jeweils direkt am Eingang zu sehen.
Shinto-Schreine haben ein großes Torii-Tor, das normalerweise zinnoberrot ist und den Eingang zum heiligen Boden anzeigt. Auch hier ist es gemeinschaftlich, links und rechts vom Eingang zwei „komainu“ (hunde-/löwenähnliche Tiere, die den Schrein beschützen) zu sehen.

Tempel haben eine komplexere Eingangsstruktur, unterscheiden sich jedoch von Tempel zu Tempel. Diejenigen mit größerer und wichtigerer Ebene können auf jeder Seite zwei „Nio“ (zornig aussehende muskulöse Wächter) haben, die vor dem Bösen schützen.

 

Innerhalb

Nachdem man einen Schrein gemeinschaftlich, sieht man unter anderem Bäume, Blumen und Felsen. Ein besonderes Merkmal ist ein großer Baum, der mit „shige“, zickzackförmigen Papierschlangen, geschmückt ist, auch an einigen Torii-Toren und kleineren Schreinen zu sehen ist, die normalerweise für Rituale verwendet werden.
Im Inneren eines Schreins befindet sich normalerweise ein Hauptanbetungsobjekt, entweder ein großer Baum, ein Felsen oder sogar ein Bereich, der sich manchmal auf eine besondere Figur der japanischen Geschichte bezieht.

Obwohl größere Tempel auch Bäume, Blumen und Felsen haben können, sind diese normalerweise dem Gartenbereich vorbehalten. Interessanterweise sind Gärten sehr gepflegt und einige erfreuen sich sogar großer Beliebtheit, wie der Rock-Zen-Garten im Ryoan-ji-Tempel in der Nähe unserer SAKURA HOUSE KYOTO Machiya-Häuser.
Das Hauptobjekt der Anbetung ist eine Buddha-Statue, die sich in der Haupthalle befindet. Dies ist auch der Hauptgebetsbereich für Besucher und Großveranstaltungen.

 

Veranstaltungen

Sowohl Tempel als auch Schreine führen das ganze Jahr über Veranstaltungen durch, und einige von ihnen finden in beiden statt, wie der „Hatsumode“ (erster Schrein-/Tempelbesuch des Jahres).

Es ist jedoch gemeinschaftlich dass Hochzeiten in Schreinen und Beerdigungen in Tempeln stattfinden, was mit der anderen Eigenschaft übereinstimmt, dass Tempel auch in der Regel an einem Friedhof liegen.

 

Sitten und Bräuche

Einer der wichtigsten Aspekte, den Sie beim Besuch eines Tempels oder Schreins beachten sollten, sind die Umgangsformen.
Einige Bräuche sind die gleichen, wie sich vor dem Betreten des Tempel-/Schreingeländes zu verneigen und dies auch beim Verlassen nach innen zu tun, und sich die Hände beim „chozuya“ (einem mit fließendem Wasser gefüllten Becken zur Reinigung) zu waschen.

Der Hauptunterschied findet beim Beten statt. Wir werden für jeden einen anderen Sakura-Tipp in der richtigen Weise untersuchen, aber im Grunde erfordern Schreine 2 Verbeugungen, 2 Klatschen, ein Gebet und 1 Verbeugung, während Tempel nur 1 Verbeugung, ein Gebet und 1 weitere Verbeugung erfordern (kein Klatschen).

 

Es gibt also die wichtigsten grundlegenden Unterschiede zwischen Tempeln und Schreinen. Eine der besten Möglichkeiten, sie jedoch kennenzulernen, besteht darin, sie persönlich zu besuchen und sich jeden Aspekt genau anzusehen. Dies ist unsere besondere Empfehlung, um ein Gefühl für das Leben in Japan zu bekommen.

TEILEN

GUEST HOUSES

  • Wohngemeinschaft

    SHIBUYA SENDAGAYA ANNEX 2


  • Wohngemeinschaft
    Guest House

    SHINJUKU AKEBONOBASHI 5


  • Wohngemeinschaft

    TABATA


  • Wohngemeinschaft

    MUSASHINO MUSASHI-SEKI


  • Wohngemeinschaft

    KITA SHINJUKU


  • Wohngemeinschaft
    Guest House

    Nishi-Shinjuku 3 (TOKYO Wohngemeinschaft)


ARCHIV

Diese Website verwendet Cookies. Sie stimmen der Verwendung unserer Cookies zu, indem Sie die Website weiter durchsuchen. Finde mehr heraus Hier .